Kia Niro PHEW- Quelle Kia Motor

Kia Niro Plug-in Hybrid

Kias Hybrid-Crossover Niro bekommt ein weiteres Modell: Ab dem dritten Quartal 2017 wird der Kia Niro in der Plugin-Hybrid-Variante seinen Marktstart in Europa feiern. Der Plug-in-Hybrid wird mit einer leistungsstarken LithiumIonen-Polymer-Batterie ausgestattet, welche mit 8,9  kWh eine deutlich höhere Kapazität besitzt als die des bisherigen Kia Niro Hybrid (1,56 kWh). Mit dieser Batterie ist eine rein elektrische Reichweite von bis zu 55 km realisierbar (vorläufige Werte). Auch der Elektromotor des Plug-in-Hybrid hat mit 44,5 kW rund 40 Prozent mehr Leistung als der Motor der Hybridvariante (32 kW).

Kia Niro PHEW- Quelle Kia Motor
Kia Niro PHEW- Quelle Kia Motor

Das Parallelhybridsystem des Niro Plug-in-Hybrid besteht unter anderem aus einem 1,6-Liter-Benzindirekteinspritzer mit einer Leistung von 77 kW (105 PS) und einem Drehmoment von 147 Nm. Die Gesamtleistung des Benzin- und des Elektromotors liegt bei 104 kW (141 PS), einem maximalen Drehmoment von 265 Nm und beschleunigt den Plug-in-Hybrid innerhalb von 10,8 Sekunden von Null auf 100 km/h. Das sechsstufige Doppelkupplungsgetriebe ist mit einem „Transmission-Mounted Electric Device“ kombiniert, wodurch die volle Leistung beider Motoren parallel mit minimalen Energieverlusten übertragen werden kann. Der Verbrauch des Crossover-Modells liegt laut Kia bei 1,3 Liter/100 km und die CO2-Emissionen liegen bei 30 g/km. Ob diese Verbrauchswerte im realen Betrieb umzusetzen sind, bleibt abzuwarten.
Die Lithium-Ionen-Polymer-Batterie des neuen Kia Niro ist unter der Rücksitzbank und dem Boden des Gepäckraums angebracht und wirkt sich daher nur geringfügig negativ auf die Platzverhältnisse und das Kofferraumvolumen (324 Liter) aus. Der Innenraum bietet die gleichen Platzverhältnisse wie die Standard-Variante. Das Außen- und Innendesign des Plug-in-Hybrids wurde nur leicht verändert; eine neue Kühlergrill-Einfassung sowie speziell aerodynamisch gestaltete 16-Zoll-Leichtmetallfelgen sind die auffälligsten Änderungen gegenüber dem Standardmodell.

Die Lederausstattung im Innenraum wird in 2 Farbvarianten angeboten. Der Fahrer kann sich über ein neues 7-Zoll großes Display freuen, welches Informationen über das Antriebssystem liefert und eine möglichst effiziente Fahrweise vorschlägt. Die Sicherheitstechnologien sind so umfassend wie im Kia Niro Hybrid: Neben ESC und autonomer Notbremsassistent ist auch ein Spurhalteassistent oder die Müdigkeitserkennung serienmäßig dabei.

Die Preise starten bei 33.290 Euro für die „Titan“-Ausstattung inklusive
– ACC – Adaptiver Tempomat
– AEB – Autonomes Notbremssystem
– Bluetooth Freisprecheinrichtung mit Spracherkennung
– DAA – Aufmerksamkeitsassistent
– HAC – Berganfahrassistent
und Klimaanlage.

Der Preis für die Spitzenausstattung „Platin“ liegt bei 42.090 Euro enthält unter anderem Voll-Ledersitze und Voll-LED-Scheinwerfer.

Addendum:

Quelle und Fotos: Kia Motors

Titelbild Kia Niro PHEW- Quelle Kia Motor

Mehr Informationen in der Printausgabe vom green car magazine im Abo unter:

Abonnement

Facebooktwitter