ADAC-Wettbewerb für Kinder mit Elektro-Trial-Motorrädern

ADAC-Wettbewerb für Kinder mit Elektro-Trial-Motorrädern

18. Juni 2019 Aus Von nh
Facebooktwitter

Auf ein neues Wettbewerbskonzept setzt der ADAC E-Kids-Cup. Als Einstiegsklasse für die jüngsten Trial-Fahrer im Alter von 6 bis 10 Jahren, die ein Elektro-Trial-Motorrad besitzen. Start der Serie ist am 23. Juni 2019, die Kleinserie umfasst vier Veranstaltungen. Mehr Informationen gibt der ADAC in einer Pressemeldung bekannt.

Beim Trial-Sport geht es für die Fahrer darum, mit Motorrädern einen Hindernis-parcours im abgesperrten Gelände zu bewältigen, ohne mit den Füßen den Boden zu berühren oder eine Streckenmarkierung umzufahren. Den Sportlern verlangt das viel Mut, große Geschicklichkeit sowie feine Koordination und Technik ab. Das Erreichen von Höchstgeschwindigkeiten steht hier nicht im Vordergrund.

Die einzelnen Prüfungen, im Trial-Jargon „Sektionen“ genannt, sind beim ADAC E-Kids-Cup speziell für junge Fahrer konzipiert. Die Kinder dürfen sich auf eine einfache Spurführung, kleine Kurse und ungefährliche Passagen freuen, die einen sanften Einstieg in diesen Sport ermöglichen. Die Einteilung erfolgt je nach Können der Kinder in drei Klassen: Vom absoluten Anfänger bis hin zum Balancekönig ist jeder willkommen. Bei jeder Veranstaltung gibt es für alle Fahrer eine Siegerehrung und am Ende der Saison werden die Besten bei der großen ADAC Jugendehrung geehrt.

Helmpflicht und Schutzkleidung

Sicherheit steht an oberster Stelle. Daher ist eine geeignete Schutzkleidung Pflicht: Helm, Rückenprotektor, Brustpanzer, Handschuhe und festes Schuhwerk gehören zur Grundausstattung. Außerdem muss das Elektro-Trial-Motorrad eine CE-Zertifizierung sowie ein Lenkerpolster, eine Notfall-Reißleine, Bremsscheiben-abdeckungen vorne und hinten sowie ein geschlossenes Kettenblatt vorweisen.

2019 umfasst der ADAC E-Kids-Cup folgende Veranstaltungen:

23. Juni MSC „Falke“ Wildberg-Sulz

8. September MSC Frickenhausen

13. Oktober AMC Biberach

20. Oktober MSC Köngen-Wendlingen

Noch kein eigenes Elektro-Motorrad? Hier bieten die beiden Vereine MSC „Falke“ Wildberg-Sulz und MSC Frickenhausen parallel an ihren Veranstaltungen zum ADAC E-Kids-Cup die Möglichkeit, den lautlosen Motorsport zu testen. Die Zweiräder stellt der Sponsoring-Partner OSET, Hersteller und Weltmarktführer im Segment elektrischer Kinder-Motorräder, zur Verfügung.

Der Umstieg auf elektrisch betriebene Motorräder für Kinder und Jugendliche bietet viele Vorteile. Der Trainings- und Wettbewerbsbetrieb kommt ohne Lärm- und Abgasemissionen aus. Ein weiterer Vorteil liegt im Handling der Maschinen: Bei den Elektro-Motorrädern lässt sich die Geschwindigkeit sehr präzise regeln. So können Anfänger nicht schneller als Schrittgeschwindigkeit fahren. Auch die Einstiegskosten in den Trialsport sind im Vergleich zu anderen Motorsportarten relativ niedrig. Die Teilnehmergebühren bei den Veranstaltungen liegen bei 10 Euro.

Weitere Informationen unter Trial-EKidsCup.de

Addendum

Titelbild: ADAC E-Kids-Cup – Bild Quelle: OSET

Quelle: ADAC Württemberg e.V.

Mehr Infos und Trends gibt es im aktuellen Magazin . Abo unter

Facebooktwitter