Borgward Isabella Concept - Copyright Borgward

Borgward – Warten auf das Comeback in Bremen

Ein Borgward ist für die Älteren nicht nur einfach ein Auto; es sind vor allem Kindheitserinnerungen sowie die Geschichten und Erlebnisse, die mit diesem Auto verbunden werden. Nichts wird derzeit so gut gehütet, wie das Geheimnis um das Comeback von Borgward auf dem europäischen Markt. Einen ersten Vorgeschmack auf die neue Ära der traditionellen Automarke aus Bremen gab es auf dem Genfer Automobilsalon 2016 mit der Vorstellung der neuen Elektro- und Hybridfahrzeuge.

Subaru Outback 2,5i Sport – Eyesight

Subaru Outback 2,5i Sport – Eyesight im Langstreckentest

Ein im Weltmarkt relativ kleiner Hersteller wie Subaru muss sich besonders um ein klares Konzept bemühen. Daher sind bestimmte Alleinstellungsmerkmale wichtig im hart umkämpften Automobilmarkt. Subaru setzt seit Jahrzehnten konsequent auf den Allradantrieb, den Boxermotor und ein ausgeklügeltes Notbremssystem. In den kommenden Jahren wird auch der Umbruch zur Elektromobilität eingeleitet. Ein Blick auf ein besonderes Fahrzeugkonzept und das Eyesight-System.

Nissan Evalia e-NV200

Praxistest Nissan Evalia e-NV200 Modelljahr 2019

Als konsequent funktional hat sich der Evalia schon im ersten Test vom green car magazine herausgestellt. Er ist nach wie vor ein praktischer Quader auf vier Rädern mit einer übersichtlichen Sitzposition für den Fahrer. Mit den Außenabmessungen von 1,85 m Höhe und 4,56 m Länge muss er die Konkurrenz nicht zu fürchten. Als bisher einziger Stromer in dieser Transporterklasse ist er jetzt mit einer höheren Batteriekapazität von 40 kWh für eine bessere Reichweite aufgewertet worden. Im Praxistest soll er sich im Alltag bewähren.

Fiat 500X Logo

Frischer Wind für den Fiat 500X Modelljahr 2019

Der kompakte Fiat 500X in der Crossover-Version ist via Modellpflege mit zwei neuen, sparsameren Motoren ausgestattet worden. Optisch wirkt der Fiat wie ein urbaner Micro-SUV, akzentuiert und aufgewertet mit einer neuen Frontpartie mit optionalen Full-LED-Scheinwerfern. Im Interieur sorgen neue Materialien und Farben für mehr Glanz in der Kompaktklasse. Vorgesehen ist in Zukunft auch ein Plug-in-Hybrid und eine reine Elektroversion. Wir werfen im Test einen Blick auf die aktuelle 1-Liter-Version.

Weltpremiere Concept EQV: Concept EQV: Mercedes-Benz zeigt Ausblick auf die elektrische Zukunft der Premiere - Copyright Daimler Mercedes Benz

Elektrifizierte V-Klasse – Weltpremiere Concept EQV

Mercedes-Benz Vans hat nach der Vorstellung des e-Sprinters und eVito im letzten Jahr jetzt auch die V-Klasse mit einem Update auf die Zukunft eingestellt. Die V-Klasse wird neben den konventionellen Antrieben mit einer Elektro-Ausführung EQV an den Start gehen. Technische Details sind laut Hersteller eine Reichweite von bis zu 400 Kilometern und das schnelle Nachladen von Energie für eine Reichweite von bis zu 100 Kilometern innerhalb von nur 15 Minuten. Darüber soll das Fahrzeug höchsten Komfort im Innenraum und maximale Funktionalität, zum Beispiel mit seinen vielfältigen Sitzkonfigurationen bieten.

Jeep Renegade 2019 - Copyright green car magazine

Jeep Renegade – Der urbane Offroader

Schon seit 2014 mischt Jeep mit dem Renegade in der immer beliebter werdenden SUV-Klasse mit. Das Konzept ist eine Mischung aus den Zutaten der traditionellen SUV gepaart mit einer Geländetauglichkeit aus dem traditionellen Jeep Wrangler. Die Abmessungen sind sowohl stadt- als auch geländetauglich. Für das neue Jahr hat Jeep den Renegade mit einem deutlichen Update versehen und verspricht für die Zukunft einen Plug-in-Hybrid für das kommende Jahr. Während Jeep in der Vergangenheit mit großvolumigen 3- oder 4-Liter Aggregaten an den Start ging, steht in der Zukunft das Downsizing im Motorensegment im Mittelpunkt und in naher Zukunft wahrscheinlich schon die Elektrifizierung.

Bosch übernimmt Elektromotoren-Hersteller EM-motive - Foto: Bosch

Bosch – Systemlösungen für die Elektromobilität

Für den Hersteller Bosch liegt die Zukunft in der Elektromobilität. Der Trend zur Elektrifizierung des Antriebsstrangs ermöglicht Bosch das Herz der Autoindustrie zu erobern. Mit dem bereits vorgestellten Achsantriebssystem eAxle werden Getriebe, E-Maschine und Leistungselektronik in einem Gehäuse vereint. Durch die Reduzierung von Steckern, Kabeln, Dichtungen und Lager in der Herstellung wird der Antriebsstrang günstiger und effizienter. Das System lässt sich skalieren auf die Anforderungen des Fahrzeugherstellers.