Elektrifizierte V-Klasse – Weltpremiere Concept EQV

Elektrifizierte V-Klasse – Weltpremiere Concept EQV

18. März 2019 Aus Von nh
Facebooktwitter

Mercedes-Benz Vans hat nach der Vorstellung des e-Sprinters und eVito im letzten Jahr jetzt auch die V-Klasse mit einem Update auf die Zukunft eingestellt. Die V-Klasse wird neben den konventionellen Antrieben mit einer Elektro-Ausführung EQV an den Start gehen. Technische Details sind laut Hersteller eine Reichweite von bis zu 400 Kilometern und das schnelle Nachladen von Energie für eine Reichweite von bis zu 100 Kilometern innerhalb von nur 15 Minuten. Darüber soll das Fahrzeug höchsten Komfort im Innenraum und maximale Funktionalität, zum Beispiel mit seinen vielfältigen Sitzkonfigurationen bieten.

Die Modellpflege der V-Klasse ist sehr umfangreich ausgefallen. Die großformatigen Vans werden mit zwei unterschiedlichen Radständen – 3200 mm und 3430 mm – angeboten. Es gibt drei unterschiedliche Längen – 4895 mm, 5140 mm und 5370 mm – sowie bei der Nutzfahrzeug-Variante Vito drei verschiedene Karosserievarianten, Glasscheiben rundum, Verblechung ab der C-Säule und eine Verblechung ab der B-Säule. Bisher wurde die aktuelle V-Klasse nur mit Vierzylindermotoren angeboten; diese ausschließlich als Diesel.

Neue Motorisierungen für die Zukunft

Die bis zu 5,14 m lange V-Klasse erreicht von der Ausstattung und dem Komfort fast den Standard einer vergleichbaren Limousine. Von der aktuellen V-Klasse wurden seit der Markteinführung im Jahr 2014 über 200.000 Exemplare verkauft. Es gab also keinen Anlass, das beliebte Modell grundlegend zu ändern. Und äußerlich unterscheidet es sich dementsprechend wesentlich nur an der Front durch einen durchgehenden Lufteinlass, der mittels einer Chromumrandung betont wird.

Die eigentlichen Veränderungen finden hinter dem Kühlergrill statt: Ein neuer Vierzylinder-Diesel mit 2 Liter Hubraum löst den alten Selbstzünder ab und verfügt über eine zeitgemäße Abgasreinigung. Mit drei Katalysatoren und einem Partikelfilter entspricht die Motorisierung der Euro-6d-Temp-Norm und erfüllt die zukünftig geltenden Regeln der Real Driving Emissions für die Verbrauchsmessung im Alltagsbetrieb. Auch der große Dieselmotor wurde ausgetauscht und verfügt als Version V 300 d nun über 239 PS (176 kW) und einem Drehmoment von 500 Nm. Er soll mit einem Verbrauch von circa 6 Liter sehr sparsam sein.

Noch interessanter wird die rein elektrische EQV-Version werden, die Premiere auf dem Genfer Automobilsalon feiern wird. Es wird dann die erste rein elektrische Großraumlimousine weltweit sein, die voraussichtlich im kommenden Jahr auf dem Markt angeboten wird.

EQV – Alle Baureihen mit E-Antrieb sind in Vorbereitung.

Neben den konventionellen Motorisierungen wird Mercedes-Benz Vans auch jede gewerbliche Baureihe rein elektrisch anbieten. Das ist sinnvoll für den Nah- und Kurzstreckenverkehr. Auf den eVito und eSprinter soll auch der Hochdachkombi eCtian folgen.

Geplant ist ebenfalls ein ganzheitliches System für die E-Mobilität, indem individuelle Branchenbedürfnisse ebenso berücksichtigt werden sollen wie Fuhrparkgröße, Fahrprofil und die baulichen Voraussetzungen bei der Erstellung der eigenen Ladeinfrastruktur. Ergänzend werden Wartungs- und Servicemanagement für die Fahrzeuge angeboten.

Weltpremiere Concept EQV: Mercedes-Benz zeigt Ausblick auf die elektrische Zukunft der Premium-Großraumlimousine  - Copyright Daimler Mercedes Benz
Weltpremiere Concept EQV: Mercedes-Benz zeigt Ausblick auf die elektrische Zukunft der Premium-Großraumlimousine – Copyright Daimler Mercedes Benz

Im kommenden Jahr wird dann wohl auch die schon im Hebst 2016 vorgestellte Zukunftsinitiative „adVANce“ im Fokus stehen. Das Programm sieht die Integration diverser Konnektivitätslösungen in Transportern, Hardwarelösungen für die Transportbranche und neue Mobilitätskonzepte vor. Dabei stehen bei Mercedes-Benz Vans wie bei den Firmenkunden die Betriebskosten über die gesamt Nutzungsdauer im Blickpunkt. Die Akzeptanz von Elektrofahrzeugen im gewerblichen Bereich wird nur gelingen, wenn die Gesamtbetriebskosten über den Nutzungszeitraum auf dem Niveau eines vergleichbaren Dieselmodells liegen. Hierzu gibt es eine von Mercedes Benz entwickelte Software, die maßgeschneidert für die Kunden den Kostenvergleich zwischen den Antriebsvarianten für die Kaufentscheidung transparent machen soll.

Modellpflege für Reise- und Freizeitmobile auf Basis der V-Klasse

Von den Modellpflegemaßnahmen der Mercedes-Benz-Großraumlimousine profitieren auch die Reise- und Freizeitmobile in den Ausführungen Marco Polo und Marco Polo HORIZON. Sie erhalten ebenfalls das neue Frontdesign, die neuen Lackfarben und Leichtmetallräder, die überarbeiteten Lüftungsdüsen und die neuen Polsterungen im Interieur.

Addendum

Artikel aus dem green car magazine.

Titelbild: Weltpremiere Concept EQV: Concept EQV: Mercedes-Benz zeigt Ausblick auf die elektrische Zukunft der Premiere – Copyright Daimler Mercedes Benz

Trends und Neuheiten 2019 gibt es im aktuellen Heft – Abo unter:

Facebooktwitter