Zum Inhalt springen
EQE 350+ - Der Entertainer

Mercedes EQE 350+ – Der Entertainer

Bei allen Premiumherstellern wächst die Modellpalette im BEV-Segment. Dabei bietet Mercedes mit dem EQE eine lukrative Alternative zur konventionellen E-Klasse. Der jüngere Bruder vom großformatigen EQS ist auf den zweiten Blick um Nuancen kleiner, bietet aber technisch einige Highlights und zaubert nachts ein volles Entertainment-Paket aus dem Hut. Endlich gibt es mal richtige Innovationen in Sachen entspannter Langstreckenfahrten.

Während Tesla noch Pionierarbeiten in Sachen Elektromobilität in den ersten Jahren leistete, holte die Konkurrenz im Premiumsegment mächtig auf. Wer den faden Riesenmonitor von Tesla leid ist, kann sich bei Mercedes im EQE in Ruhe in einem spiegelfreien 12,8 Zoll großen OLED-Display innovativ zurechtfinden. Die Touchbedienung erfolgt in Echtzeit und die verwendeten Symbole sind selbsterklärend. Vor dem Start auf die großen Touren lassen sich alle relevanten Assistenzsysteme individuell anpassen und die wichtigsten Funktionen sind auch beim Klick auf das Autosymbol unter dem Bildschirm sofort regelbar. Besonders wenn man noch einen Hund dabeihat und ganz schnell noch mal die Innenraumüberwachung für die Parkpause abschalten muss.

Entertainer Qualitäten für Langstrecken

Wer jetzt das Startszenario hinter sich gebracht hat, kann auf den komfortablen Ledersitzen die Feinjustierungen für die Sitzeinstellungen vornehmen. Mercedes hat gleich drei Memoryeinstellungen für unterschiedliche Fahrer. In Zukunft könnten auch gleich die Spiegeleinstellungen mit übernommen werden, dann müssen nicht bei jedem Start nach einem Fahrerwechsel die Spiegel neu eingestellt werden.

Im Premiumsegment sind einige Qualitäten im Hinblick auf das Fahrwerk gefordert. Mercedes hat mit den Einzelradaufhängungen mit Stabilisatoren an allen Rädern. Vorne ausgestattet mit Doppelquerlenkern, Luftfedern und Stoßdämpfern und an der Hinterachse mit Querlenkern, Längslenkern sowie Luftfedern und Stoßdämpfern werden Fahrbahnunebenheiten dezent weggebügelt. Die Zahnstangenlenkung mit elektromechanischer Servounterstützung liefert über alle Geschwindigkeitsszenarien einen sehr guten Fahrbahnkontakt an das Lenkrad.

Das interessanteste Terrain sind natürlich die Langstrecken- und Autobahnfahrten. Und hier gibt es neben den ausgereiften Assistenzsystemen feinste Accessoires für ein perfektes Entertainment während der Fahrt. Im aktuellen EQE in der von uns gefahrenen Ausstattungsvariante standen auf dem zentralen Touchdisplay im Stil eines modernen Tablets alle wesentlichen Funktionen logisch sortiert in Haupt- und Untermenüs zur Verfügung.

EQE 350+ Lichtband am Heck
EQE 350+ Lichtband am Heck

Mercedes setzt im Bereich Digitalisierung und Entertainment noch einmal ein paar besondere Highlights, die vor allem im Premiumsegment signifikant sind. Via Menü lassen sich während der Fahrt individuelle Entspannungsprogramme ablaufen, Massageeinheiten aufrufen oder eine besondere Duftnote entfalten. Auch das Lichterlebnis lässt sich mit diversen Farbtönen nach eigenem Gusto individuell regeln. Insofern sind besonders die Nachtfahrten individuell gestaltbar.

Darüber hinaus sind die komfortablen Fahreigenschaften wie bisher in der Luxusklasse prägend im Segment für Limousinen. Neben dem beschriebenen Fahrwerk imponiert insbesondere die Hinterachslenkung für ein ganz neues sicheres Kurvenverhalten und in engen Straßen ein sicheres Handling für die Fahrer.

Luxus im Interieur

Im Testwagen wurden durchgehend helle und edle Lederpolster harmonisch abgestimmt auf ebenso weiße Veloursböden und Schmutzmatten. Das ist zwar optisch ein Bonmot, in der Praxis für die eigene Konfiguration aber nicht zu empfehlen. Sobald man mit dem Hund von der Gassirunde einsteigt, setzen sich wirklich alle Farb- und Schmutzpartikel deutlich ab und man könnte eigentlich nach jedem Gebrauch bei schlechtem Wetter mindestens die Böden komplett neu reinigen (lassen😊).

EQE 350+ Display
EQE 350+ Display

Das alles lässt sich im Fahralltag aber schnell wieder vergessen, sobald man im hervorragend gedämmten Wagen alle Alltagsgeräusche eines konventionellen Benziners oder Diesel hinter sich lässt und wie in einer Sänfte dahin rollt. Bei meinen Testfahrten wähle ich immer gerne eine passende Soundkulisse zum Test der Hi-Fi-Anlage aus. Wenn man sich vorab eine passende Filmmusik als Untermalung aussuchen kann zu einem Auskosten der Kurvenqualitäten, ist der epische Walkürenritt als Orchestervorspiel zum dritten Akt der Oper „Die Walküre“ inklusive dem vom Orchester begleiteten gesungenen Schlachtruf der berittenen weiblichen Geisterwesen von Richard Wagner eine passende Untermalung zum nachfolgenden Spektakel. Sobald man sich die Zeit nimmt und kurvenreiche Strecken oder Serpentinen entlang gleiten kann, zeigen sich die Vorteile der Hinterachslenkung, kombiniert mit dem adaptiven Dämpfungssystem und der Luftfederung.

Ein weiterer Aspekt im Hinblick auf den Fahrkomfort sind die technischen Assistenten, die Details sind oft entscheidend. Die adaptive Geschwindigkeitsregelung mit aktiver Verkehrszeichenerkennung registriert auch die Schilder der mobilen Baustellenfahrzeuge und reguliert sofort nach. Auch interessant ist der ECO-Assistent, der vorausfahrende Fahrzeuge in die Rekuperation einbezieht und mit der Motorbremse gezielt feinjustiert bis hin zum Stillstand. Dieses System bezieht alle relevanten Daten vom Navigationssystem und bezieht Kurven und Kreuzungen bei der Rekuperation mit ein.

Nach den Ausfahrten zeigen sich auch die Vorteile der Hinterachslenkung beim Rangieren und Einparken. Mit der Reduzierung des Wendekreises von 12,5 m auf 10,7 m erreicht die wuchtige Limousine das Niveau der Kompaktklassen. Rangieren, Ein- und Ausparken wird effektiv mit dem sehr aufschlussreichen Kamerasystem und der detailreichen Darstellung auf dem Monitor erledigt. Und sollte sich einmal ein Hindernis oder der Querverkehr in den Weg stellen, der EQE bremst auf Wunsch autonom abrupt ab und verhindert Kollisionen. Sehr sinnvoll bei den zu erwartenden Reparaturkosten.

EQE 350+ - Der Entertainer
EQE 350+ – Der Entertainer

Hohe Reichweite

Interessant ist im Vergleich zur Konkurrenz auch ein Reichweitenvergleich. Während nach der WLTP-Norm unter optimalen Bedingungen bis zu 645 Kilometer eingeplant werden können, sind bei unseren Tests unter den kühlen Bedingungen im März 400 Kilometer realistisch. Wobei wir auch immer alle Komfortmerkale eingebunden haben. Wer sich so ein umfangreiches Paket kauft, will schließlich auch nicht im Sparmodus die Fahrten genießen.

Der Verbrauch bei 5 bis 10 Grad Außentemperatur pendelte sich zwischen 22 und 25 kWh/100 km ein. Damit ist er für ein Auto mit dem hohen Eigengewicht und den umfangreichen Assistenten überraschend genügsam. Am Supercharger zeigen sich die Nachteile gegenüber einem 800-Volt-Ladesystem der Konkurrenz, beim EQE wird noch das 400-Volt-System mit bis zu 170-KW-Ladeleistung genutzt. Das ist bei dem Preisniveau ein kleiner Wermutstropfen, einige Wettbewerber brauchen deutlich weniger Ladezeit als die gute halbe Stunde vom EQE bis zur Erreichung der 80% Kapazität des Akkus.

Dafür sind aber im Navigationssystem die Ladestopps gleich in der Routenführung mit in die Berechung einbezogen und die Batterie wird für diese eingeplanten Ladepunkte gleich vorkonditioniert. Auch werden in Echtzeit laufend alle verfügbaren Ladepunkte in der Karte fortlaufend angezeigt. Und ein digitaler Leckerbissen ist die automatisierte Anmeldung an Ionity- und Aral-Ladesäulen via „Plug&Charge“-Tool. Damit kann noch ein bisschen Zeit gespart werden am Charger.

Wertvoll

Mercedes setzt seine Prioritäten eindeutig im Luxussegment. So sind schon wesentliche Ausstattungsdetails in der Serienausstattung enthalten. Dazu gehören LED-Scheinwerfer, die großen Displays für den Fahrer und im Zentrum, die Rückfahrkamera und die Sitzheizungen vorne und eine Zweizonen-Klimaautomatik. Der Startpreis im Konfigurator startet für den EQE 350 bei 68.425 Euro (März 2023) und kann schnell mit den ganz hochwertigen Zubehörpaketen auf über 100.000 Euro hochschnellen, wie bei unserem Testwagen. Exklusivität hat einen eigenen Wert.

Fazit

Wer Wert legt auf exklusiven und hochwertigen Luxus gepaart mit einem erstklassigen Entertainment erlebt im EQE ein innovatives Fahrerlebnis. Mit Blick auf das großzügige Platzangebot, dem ansprechenden Fahrwerk und der großen Variabilität der Fahrprogramme setzt Mercedes einige Meilensteine gegenüber der Konkurrenz.  Im Sektor der Oberklasse-Limousinen stufen wir den EQE aus unserer Sicht die als Referenz für das Modelljahr 2023 ein.

Addendum

Test aus dem Frühjahr 2023

N. Hagedorn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

zwei × vier =

Translate »