Nissan e-NV200 mit besserem Preis-/Leistungsverhältnis

Nissan e-NV200 mit besserem Preis-/Leistungsverhältnis

16. November 2020 Aus Von N. Hagedorn
Spread the love

Als konsequent funktional hat sich der Evalia schon im ersten Test vom green car magazine herausgestellt. Er ist nach wie vor ein praktischer Quader auf vier Rädern mit einer übersichtlichen Sitzposition für den Fahrer. Mit den Außenabmessungen von 1,85 m Höhe und 4,56 m Länge muss er die Konkurrenz nicht fürchten. Jetzt setzt Nissan mit der neuen Preisliste auf noch höhere Akzeptanz. Mit dem größeren Akku beginnen die Preise bei 28.660 Euro netto und es gibt eine limitierte „2.ZERO“ Edition.

Mehr Reichweite und schnelle Aufladung

Die neue 40-kWh-Batterie erhöht die Reichweite um über 60 Prozent auf bis zu 280 Kilometer (NEFZ-Fahrzyklus) pro Akkuladung laut Hersteller. Die Ladezeiten sind jetzt auch praxisgerechter und betragen an einem Schnellader mit CHAdeMO-Anschluss rund 40 Minuten bis zu 80% der Akkukapazität. Eine preiswertere PKW-Version wird von Flottenkunden erwartet. Der ab sofort zu Preisen ab 35.098 Euro netto bestellbare Nissan e-NV200 in der Kombiversion verfügt eine zweckmäßige Ausstattung und einem Fahrgastraum für bis zu sieben Insassen.

Das Konzept des Fahrzeuges ist wie bereits beschrieben für den Nah- und Lieferverkehr ausgelegt. Dazu passen ein stabiler Geradeauslauf, eine gut ansprechende Lenkung und ein sehr kompakter Wendekreis beim Manövrieren des Evalia. Durch das größere und schwere Akkupaket im Fahrzeugboden liegt der Schwerpunkt deutlich tiefer als bei den konventionell motorisierten Schwestermodellen. Die Neigung in den Kurven ist ihnen gegenüber geringer, jedoch trübt der Gewichtsnachteil die Agilität spürbar ein.

Nissan Evalia e-NV200 - Copyright Nissan
Nissan Evalia e-NV200 – Copyright Nissan

Einstiegskombi e-NV200

Der Einstiegskombi Nissan e-NV200 Kombi beschränkt sich auf die Basics: Im Unterschied zur hochwertigen Pkw-Variante Evalia (ab 36.498 Euro netto) wird beispielweise auf lackierte Stoßfänger, Außenspiegel und Türgriffe verzichtet, transparente Heckcheiben ersetzen die Privacy-Verglasung. Am Heck finden sich wie beim Kastenwagen zwei Flügeltüren, eine nach oben öffnende Hecklappe ist Serienausstattung. Die 15-Zoll-Stahlfelgen mit Radzierblenden fallen etwas klein aus , sind aber für den robusten Einsatz im Alltag konzipiert.

Immer noch im Einsatz ist der traditionelle Elektromotor mit 80 kW (109 PS).Sinnvolles Zubehör, das auch beim Gebrauchtwagenverkauf Anklang findet, gibt es in der sehr übersichtlichen Preisliste. In kälteren Regionen wird sehr gerne Wert auf das Winterpaket gelegt. Es umfasst Sitzheizung, beheizbares Lenkrad, beheizbare und sowie elektrische Außenspiegel für 250 Euro netto Aufpreis.

Wer häufig das Smartphone im Auto nutzt, sollte unbedingt eine praktikable und 360° schwenkbare Smartphone-Halterung für 27 Euro ordern oder eine Tablet-Halterung für 42 Euro. Zwei zusätzliche Einzelsitze in der dritten Reihe, die einzeln seitlich hochklappbar sind, schlagen mit 670 Euro netto Aufpreis zu Buche.

Fazit e-NV200

Wie schon in der Vorgängerversion ist das bevorzugte Einsatzgebiet des Nissan e-NV der Kurzstrecken- und Lieferverkehr. Mit dem größeren Akku ist er optimal für einen Einsatz als Transporter oder als Kleinbus im Taxigewerbe nutzbar. Seine Vorteile liegen im praktischen Handling beim Be- und Entladen und aufgrund der kompakten Abmessungen während der Fahrt in der Stadt auf engen Straßen und Gassen. Für die Zukunft kann er sehr viel mehr Fans wie der kleine Bruder Leaf gewinnen, wenn eine kräftigere Motorisierung und ein größeres Akkupaket angeboten werden.

Addendum

Mehr Trends und aktuelle Praxistests gibt es im aktuellen Magazin. Abo unter

N. Hagedorn