Zum Inhalt springen
Vivaro-e HYDROGEN - Copyright Opel

Opel Vivaro-e HYDROGEN wird in Rüsselsheim produziert

  • 17. Mai 202117. Mai 2021

Der batterieelektrische Vivaro-e erhält ein Brennstoffzellen-Pendant. Schon im Herbst 2021 sollen laut Opel die ersten Vivaro-e HYDROGEN in Rüsselsheim vom Band laufen. Dabei wird die Antriebsbatterie im Unterboden des Vivaro-e ersetzt durch drei 700-bar-Wasserstoff-Tanks. Es handelt sich um Karbonfaser-Tanks, die sich in drei Minuten mit Wasserstoff auffüllen lassen sollen. Gemäß WLTP ist laut vorläufigen Angaben eine Fahrstrecke von circa 400 Kilometern erzielbar. Dabei kann das Ladevolumen je nach Karosserievariante zwischen 5,3 bis 6,1 Kubikmeter betragen. Variabel kann die Beladung erfolgen vom Heck oder über zwei seitliche Schiebetüren.

10,5 kWh-Lithium-Ionen-Akku mit externer Ladeoption

Die 45 kW-Brennstoffzelle des Vivaro-e HYDROGEN liefert laut Opel genug Kraft für die kontinuierliche Fahrt auf der Autobahn. Beim Start oder Beschleunigen unterstützt die unter den Vordersitzen untergebrachte 10,5 kWh-Lithium-Ionen-Batterie, um Lastspitzen abzudecken. Darüber hinaus bietet der Vivaro-e HYDROGEN über die Rekuperation hohe Energierückgewinnung: Bremsenergie kann zurückgewonnen und über den Elektromotor in der Funktion als Generator als Strom in die Batterie gespeist werden. Mit der Plug-in-Möglichkeit lässt sich die Batterie bei Bedarf auch extern aufladen, so dass das Fahrzeug 50 Kilometer rein batterie-elektrisch zurücklegen kann.

„Wasserstoff ist eine zukunftsweisende Lösung für ein effizientes Energiesystem frei von fossilen Kraftstoffen“, lautet das offizielle Statement von Opel-Chef Michael Lohscheller. „Wir haben mehr als 20 Jahre
Erfahrung bei der Entwicklung von Wasserstoff-Brennstoffzellen-Fahrzeugen. Dieses Antriebssystem verbindet alle Vorzüge von Null-Emissionen, hoher Reichweite und kurzem Tankstopp.“

Vivaro-e HYDROGEN  Schnittbild- Copyright Opel
Vivaro-e HYDROGEN Schnittbild- Copyright Opel

Erste Auslieferungen in 2021

Der neue Opel Vivaro-e HYDROGEN wird in den zwei Längen M und L verfügbar sein (4.959 und 5.306 Millimeter). Die ersten Fahrzeuge sollen an Flottenkunden schon ab Herbst ausgeliefert werden.

Neben dem neuen Vivaro-e HYDROGEN erweitert Opel das Angebot der elektrifizierten leichten Nutzfahrzeuge in Zukunft. Noch in diesem Jahr folgen der batterie-elektrische Opel Combo-e und der Movano-e. Bis zum Jahresende wird so das gesamte Opel-Portfolio leichter Nutzfahrzeuge elektrifiziert sein. Und bis 2024 wird Opel laut eigenen Angaben für jedes Pkw- und Nutzfahrzeug-Modell eine elektrifizierte Version anbieten.

Addendum

Bildmaterial Copyright Opel

Mehr Trends und aktuelle Tests gibt es im aktuellen Magazin. Abo unter

N. Hagedorn
Translate »