Zum Inhalt springen

Range Rover Sport P400e Plug-In-Hybrid

Auch Land Rover geht – besser fährt – ab 2018 elektrifizierte Wege. ln diesem Jahr geht mit dem Range Rover Sport P400e der erste Plug-in-Hybrid des britischen Gelände-Sportlers auf den Markt. So will der Hersteller seine Elektrifizierungsstrategie unterstreichen, denn ab 2020 sollen alle Modellreihen von Jaguar und Land Rover über eine elektrische Option verfügen.

Das erste Plug-in-Hybridmodell

Das erste Plug-in-Hybridmodell von Land Rover, der Range Rover Sport P400e, ist mit einem hochmodernen 2.0-Liter-Vierzylinder-Benziner aus der Ingenium-Reihe mit 221 kW (300 PS) und einem 85 kW (116 PS) starken Elektromotor ausgestattet. Die sich ergebene Systemleistung von 297 kW (404 PS) wird über die ZF-8-Gang-Automatik an alle vier Räder übertragen. Den Spurt von 0 auf 100 km/h erledigt der Plug-in-Hybrid in 6,7 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 220 km/h (elektrisch bei 137 km/h). Das Drehmomentmaximum von 640 Nm zeigt ganz deutlich, dass der P400e auch für spritzige Geländefahrten ausgelegt ist. Die Lithium-Ionen-Batterie hat eine Kapazität von 13 kWh und ist im Heck unterhalb des Kofferraumbodens angebracht, um das Platzangebot im Innenraum nicht einzuschränken. Die rein elektrische Reichweite des Range Rovers liegt, je nach Fahrweise, bei 51 km. In rund 2 Stunden und 45 Minuten kann der P400e an einer Wallbox mit 32 Ampere aufgeladen werden – an einer gewöhnlichen Haushaltssteckdose benötigt das SUV über das serienmäßige Ladekabel rund 7,5 Stunden. Das integrierte 7-kW-On-Board-Ladegerät befindet sich an der rechten Seite des Kühlergrills hinter dem Land-Rover-Logo.

Range Rover Sport P400e - Copyright Jaguar Land Rover

Range Rover Sport P400e – Copyright Jaguar Land Rover

Um die Antriebskraft des Elektromotors exakt und intelligent zu verteilen, wurde die Terrain-Response-2-Steuerung des Range Rover Sport angepasst. So können vor allem auf langsam absolvierten Passagen im Gelände die erweiterten Möglichkeiten der Kontrolle des Elektroantriebes ausgenutzt werden.

Für den Elektroantrieb stehen dem Fahrer zwei Fahrmodi zur Verfügung: Der Parallel-Hybrid-Antrieb ist der Standardfahrmodus, in welchem Benzin- und Elektroantrieb kombiniert werden; der Elektroantrieb lässt den P400e rein elektrisch fahren. Im NEFZ verbraucht der P400e 2,8 Liter Kraftstoff auf 100 km, die CO2-Emission liegt bei 64 g/km.

Range Rover Sport P400e - Copyright Jaguar Land Rover

Range Rover Sport P400e – Copyright Jaguar Land Rover

Das Design des Range Rover Sport P400e wurde im Vergleich zum nicht elektrifizierten Vorgänger modernisiert: Neue LED-Scheinwerfer sitzen neben dem neu gezeichneten Kühlergrill und einem neuen Stoßfängerdesign, welches den Range Rover Sport deutlich aggressiver wirken lassen soll. Und auch das Innere wurde neu entwickelt: Das „Blade“ genannte Infotainment-System zeigt laut Hersteller eine der modernsten Lösungen des gesamten Marktes. Mittelpunkt des minimalistisch gehaltenen Interieurdesigns sind zwei hochauflösende 10-Zoll-Touchscreens, die intuitiv bedient werden können. Mit dem Konnektivitätspaket des P400e sind bis zu 14 Anschlüsse für Mobilgeräte an Bord – darunter auch Haushaltsteckdosen für die Nutzung anderer Geräte. Darüber hinaus kommen beim Plug-in-Hybrid weitere moderne Funktionen zur Geltung: Die LED-Scheinwerfer wurden so entwickelt, dass der Gegenverkehr nicht geblendet wird, da einzelne LEDs gezielt ausgeblendet werden können.

Range Rover Sport P400e - Copyright Jaguar Land Rover

Range Rover Sport P400e – Copyright Jaguar Land Rover

Der Range Rover Sport P400e ist seit Ende 2017 bestellbar und wird 2018 ausgeliefert. Die Preise beginnen bei 87.100 Euro.

Addendum

Quelle und Fotos/Titelbdild: Jaguar Land Rover

Mehr aktuelle Entwicklungen und Trends im neuen Heft. Abo unter

Abonnement

N. Hagedorn
Letzte Artikel von N. Hagedorn (Alle anzeigen)
Translate »