Wichtige Updates für den Renault ZOE Modelljahr 2020

Wichtige Updates für den Renault ZOE Modelljahr 2020

19. Juni 2019 Aus Von nh
Facebooktwitter

Der Renault ZOE war in den letzten Jahren eines der meistgekauften Elektroautos im Kleinwagensegment. Jetzt erhält das Elektroauto wohl auch aufgrund zunehmender Konkurrenz einige Updates für die Zukunft. Dazu zählen zum Beispiel ein größeres Akkupaket, höhere Leistung und mehr Ladeflexibilität. Dazu gesellen sich neue Assistenzsysteme, ein überarbeitetes Cockpit und ein markanteres Design. Wir werfen einen Blick auf die Neuheiten.

Für das kommende Jahr erhält der beliebte ZOE einige ansprechende Details für die Zukunft. Ab September 2019 ist das neue Modell bestellbar und wird wohl Ende des Jahres schon an die Händler ausgeliefert. Neben dem 40 kWh-Akku wird dann auch der neue größere 52 kWh-Akku lieferbar sein. Gleichzeitig wird ein CCS-Gleichstrom-Schnellladeanschluss eingebunden in die neue Version mit bis zu 50 kW Ladeleistung. Damit kann die Ladeleistung gegenüber den zur Zeit angebotenen Modellen deutlich erhöht werden.

Neue Assistenzsysteme

Als neuer Elektromotor wird neben dem bisher verwendeten R110 mit 80 kW/ 108 PS Motor das neue Aggregat R135 mit einer Leistung von 100 kW/135 PS und 245 Nm Drehmoment als Antriebsquelle genutzt, er soll die Agilität bei der Beschleunigung erhöhen und die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h auf 9,5 Sekunden erhöhen. Die Beschleunigung von 80 auf 120 km/h soll die neue ZOE Generation in nur 7,1 Sekunden umsetzen.Die Höchstgeschwindigkeit steigt auf elektronisch begrenzte 140 km/h.

Im Zuge der Modernisierung führt Renault auch ein neues Fahrprogramm für den ZOE ein. Der so genannte B-Modus ermöglicht das Ein-Pedal-Fahren. Statt die Bremse zu betätigen, genügt dabei in den meisten Fällen die Rekuperationsverzögerung. Insbesondere im Stadtverkehr gewinnt das Fahren hierdurch nochmals an Komfort. Parallel dazu erhält der ZOE an der Hinterachse nun Scheibenbremsen an Stelle der bisherigen Trommelbremsen.

Mit dem neuen sogenannten „E-Shifter” soll während der Fahrt zwischen dem B-Modus und dem konventionellen D-Modus gewechselt werden. Hierzu genügt einfaches Drücken des kurzen Hebels, das elektronische System sendet dann das entsprechende Kommando an die Antriebssteuerung. Das gewählte Fahrprogramm wird an der Mittelkonsole und im TFT-Kombiinstrument angezeigt. Ebenso wie den konventionellen Wählhebel ersetzt Renault auch die Handbremse durch eine elektronische Parkbremse.

Renault ZOE Modelljahr 2020 - Copyright Renault
Renault ZOE Modelljahr 2020 – Copyright Renault

Reformiertes Cockpit

Im Cockpit sind auch einige Veränderungen eingeplant. Herausragend ist das zentrale Touchdisplay mit einer deutlich größeren 9,3 Zoll Diagonale. Eine neue Elektronikarchitektur sorgt auch für neue Fahrerassistenzsysteme. Vergleichbar mit dem Konkurrenzmodell Nissan Leaf sind jetzt Notbremsassistent, Verkehrszeichenerkennung, Spurhalte-Assistent oder ein Tote-Winkel-Warner an Bord. Mit der Auto-Hold-Funktion kann jetzt bei stehendem Fahrzeug der Fuß von der Bremse genommen werden. Ein elektronische Einparkhilfe ist ebenfalls vorgesehen.

Äußerlich sind dezente Änderungen am Design vorgenommen worden. Es gibt jetzt Voll-LED-Scheinwerfer mit Chromeinsätzen und den Tagfahrlichtern in C-Form. Weit außen liegende LED-Heckleuchten prägen die Heckschürze. Die Auswahl an Rädern ist erweitert worden durch neue 15-, 16- und 17-Zoll-Formate. Neue Lackierungen in Aquamarin-Blau, Quarz-Weiß und Flammen-Rot sind wählbar.

Für den Fahrer ist das vernetzte Multimediasystem EASY LINK ( in Serie für die Ausstattung INTENS) als Infobasis vorgesehen, es umfasst Multimedia-, Navigations- und Spezialfunktionen, zum Beispiel die Anzeige der nächsten Ladestationen in Echtzeit. Ebenfalls neu im ZOE Cockpit ist das Kombiinstrumentomeinsätzen mit 10-Zoll (25,4-Zentimeter)-TFT-Display. Je nach Ausstattung wird auch hier eine Navigationskarte direkt ins Blickfeld des Fahrers projiziert. Weitere Neuheit im ZOE Cockpit ist in den gehobenen Ausstattungen eine Ablage zum induktiven Laden des Smartphones. Die Windschutzscheibe mit Akustikverglasung sorgt zusammen mit der lautlosen Arbeitsweise des Elektromotors für ein höheres Maß an Komfort.

Fazit

Zur Zeit werden bei allen Herstellern mit jeder Modellmodifikation mehr Assistenzsysteme, schnellere Ladeanschlüsse und höhere Reichweiten bei konstantem Preisniveau realisiert. So werden auch diese Updates für den ZOE für steigende Akzeptanz bei den Kaufinteressenten und für neue Kaufanreize sorgen.

Addendum

Titelbild – Renault ZOE Modelljahr 2020 – Copyright Renault

Quellen und Informationen Renault

Mehr Infos und Trends gibt es im aktuellen Heft. Abo unter

Facebooktwitter