Mercedes Benz Concept EQV – Weltpremiere in Genf

Mercedes Benz Concept EQV – Weltpremiere in Genf

11. Februar 2019 Aus Von nh
Facebooktwitter

Neben der EQ-Serie im PKW-Bereich arbeitet der Automobilhersteller Mercedes-Benz im Kleintransporter-Sektor am Ausbau der Elektromobilität. Im Rahmen einer Präsentation wurde das Facelift der V-Klasse ausführlich vorgestellt. Auf dem Automobilsalon in Genf 2019 startet Mercedes-Benz Vans mit einer weiteren Weltneuheit, hier findet die Weltpremiere der ersten elektrisch Großraumlimousine von Mercedes Benz statt. In einem Kurzinterview mit Benjamin Kaehler, Leiter eDrive@Vans bei der Daimler AG, werfen wir einen Blick auf die Zukunft der Elektromobilität bei Mercedes-Benz Vans.

gcm: Nach dem eVito und eSprinter folgt in Genf die Vorstellung des voll elektrischen Concept EQV von Mercedes-Benz Vans. Welche Chancen und Potentiale sieht Mercedes-Benz für die elektrischen Vans in der Zukunft?

Benjamin Kaehler: Die ersten eVito befinden bereits in Kundenhand und wir bekommen hervorragendes Feedback. Nun freuen wir uns darauf, in der zweiten Jahreshälfte mit dem eSprinter an den Start zu gehen. Diese beiden Transporter mit bis zu 150 km Reichweite richten sich vor allem an gewerbliche Kunden im urbanen Umfeld. Seien es Handwerker oder die sogenannte KEP-Branche, die Pakete auf der „letzten“ Meile im Stadtverkehr zustellt. Gerade diese Branche erlebt aufgrund des Online-Handels in den letzten Jahren ein enormes Wachstum. Unsere vollelektrischen Transporter erfüllen hier genau die Anforderungen, die unsere Kunden an ihr Fahrzeug stellen. Uneingeschränkter Laderaum, ausreichend Zuladung und ein ergonomisch gestalteter Fahrerarbeitsplatz sind hier Pflicht. Darüber hinaus bieten wir ein ganzheitliches Ökosystem mit digitalen Diensten wie beispielsweise dem intelligenten Lademanagement für größere Fuhrparks. Das zeigt: Auf der gewerblichen Seite haben wir alle Weichen für die Zukunft gestellt.

Mit dem Concept EQV gehen wir nun den nächsten Schritt und zeigen in Genf, wie wir uns eine vollelektrische Großraumlimousine vorstellen. Schon sehr bald werden wir auf dieser Basis ein Serienmodell auf den Markt bringen. Damit erweitern wir unsere umfassende Elektrifizierungsstrategie dann auch auf vorwiegend privat positionierte Fahrzeuge.

gcm: Die Zulassungszahlen bei den Elektrotransportern sind aufgrund der begrenzten Einsatzradien überschaubar. Gibt es für das Jahr 2019 besondere Anreize oder Aktionen von Mercedes-Benz zur Verkaufsförderung für die e-Vans?

Benjamin Kaehler: Mit bis zu 150 km Reichweite, einer Zuladung von rund einer Tonne und einem Laderaum von bis zu 6,6 m³ bietet der eVito ein attraktives Paket für eine Vielzahl an Einsatzzwecken. Hinzu kommt unser ganzheitliches Ökosystem, mit dem wir unsere Kunden bereits vor der Kaufentscheidung unterstützen. Mit der eVan-Ready App lässt sich ermitteln, ob die täglich gefahrenen Routen auch mit dem eVito ableistbar wären. Im nächsten Schritt kann ein potentieller Kunde mit dem TCO-Tool errechnen, ob sich der Umstieg auf die Elektromobilität auch aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten rechnen würde – oder eben nicht.

Ein relevanter Faktor ist sicherlich auch die staatliche Förderung. Der eVito ist für den Umweltbonus des BAFA qualifiziert, was unseren Kunden einen Preisvorteil von 4.000,- € bringt. Zusätzlich gibt es zahlreiche regionale und lokale Förderungsprogramme für Elektrofahrzeuge, die ebenfalls genutzt werden können.

Was wir noch bieten: Als Serienausstattung erhält der eVito ein integriertes Wartungspaket. Dieses inkludiert alle Wartungsarbeiten für einen Zeitraum über vier Jahre, unsere Mobilitätsgarantie MobiloVan sowie unsere 24-Stunden Soforthilfe.

gcm: Geben Sie uns einen Einblick in die Zukunft von Mercedes Vans. Welche Entwicklungen und Neuheiten kann der Kunde von Mercedes Benz Vans im Bereich Elektromobilität und Brennstoffzellentechnologie in den kommenden Jahren erwarten?

Benjamin Kaehler: Die Zukunft ist elektrisch! Wie ernst wir das meinen, zeigen wir mit unserem ganzheitlichen Ansatz über alle Schritte des Kaufentscheidungsprozesses hinweg. In der zweiten Jahreshälfte 2019 stellen wir dem eVito dann den eSprinter an die Seite. Dieser wird in zwei Batteriekonfigurationen erhältlich sein. Mit einer Batteriekapazität von 55 kWh beträgt die voraussichtliche Reichweite bis zu 150 km bei einer Zuladung von rund 900 Kilogramm. Alternativ können unsere Kunden andere Prioritäten setzen: Eine Batteriekapazität von 41 kWh ermöglicht eine Reichweite von bis zu 115 Kilometern bei einer höheren Zuladung von ca. 1.040 kg. Für noch mehr Flexibilität sorgt beim eSprinter die Schnellladefunktion, denn nach ca. 30 Minuten Ladezeit stehen wieder 80% der Reichweite zur Verfügung.

Nach der Elektrifizierung unserer gewerblichen Baureihen gehen wir nun noch einen Schritt weiter und zeigen in Genf den Concept EQV. Die seriennahe Studie gibt einen Ausblick, woran wir aktuell arbeiten – an der weltweit ersten vollelektrischen Großraumlimousine im Premiumsegment. Das entsprechende Serienfahrzeug werden wir dann schon sehr bald präsentieren. Lassen Sie sich also überraschen, was wir in Genf zeigen werden.

gcm: Herzlichen Dank, Herr Kaehler.

Addendum

Interview Februar 2019

Titelbild: Benjamin Kaehler, Leiter eDrive@Vans bei der Daimler AG – Copyright Daimler / Mercedes Benz

Autosalon Genf Homepage

Mehr Informationen zu neuen Entwicklungen und Trends gibt es im green car magazine – Abo unter

Facebooktwitter