Mobilitätsapps für den Alltag

Mobilitätsapps für den Alltag

21. Februar 2017 Aus Von Nils Hagedorn
Facebooktwitter

Um den bequemsten, schnellsten oder günstigsten Weg zu einem Ziel zu finden, benötigt man entweder eine gute Kenntnis der Verkehrswege oder ein geeignetes Hilfsmittel. Die Vielfalt an Transportmöglichkeiten ist groß – und oft kennt man die Möglichkeiten nicht einmal. Mobilitäts-Apps sollen hier Licht ins Dunkle bringen, doch oft sind die Apps selbst unübersichtlich gestaltet oder schlichtweg nicht aktuell. Wir stellen vier aus unserer Sicht geeignete Apps für die Navigation zu Ihrem Ziel vor und erklären, worauf Sie bei einer Mobilitäts-App achten sollten.

Die Regionen Viele Apps sind nicht überall nutzbar; die meisten sogar nur in kleinen Regionen oder in wenigen Großstädten. Um auch in kleineren Städten oder auf dem Land das richtige Transportmittel oder eine Ladestation für sein Elektroauto zu finden, muss die richtige App für die Region gefunden werden. Manche Apps bieten auch Dienste im Ausland, beispielsweise den USA oder Europa, an, was besonders für Reisende sehr günstig und attraktiv ist.

Routenfunktion

 

Nahezu jede gute Mobilitäts-App verfügt über eine Routenplanungsfunktion. Besonders im Großstadtdschungel meist unverzichtbar, bieten manche Apps die Möglichkeit, den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) in die Routenplanung einzubeziehen. Neben dem ÖPNV werden oft Carsharing-Dienste, Fahrradverleihe oder Taxis als Transportmittel
angezeigt, was dem Nutzer eine Vielzahl an Möglichkeiten gibt, zu seinem Ziel zu gelangen. Allerdings schaffen es nur wenige Apps, alle Mobilitätsformen abzudecken. In den Routenfunktionen bietet es sich an, nach den passenden Kriterien zu suchen: Den günstigsten Preis und die schnellste Verbindung zu ermitteln, werden von einigen Apps gut umgesetzt.
Ladestationen für Elektroautos Innerhalb der großen Auswahl an Apps gibt es tatsächlich nur wenige, die auch eine Übersicht der Ladestationen für Elektro- oder Hybridautos bereitstellen. Am besten eignet sich hier eine App, die sowohl das Steuern des Ladevorganges als auch das Reservieren und Bezahlen per App zulässt.

 

Öffentlicher Personennahverkehr

ÖPNV Verbindungen in der Stadt sind oft schwierig zu finden: Hat man es eilig, fehlt oft die Zeit, Netzpläne zu studieren oder vor der Abfahrt von Bus oder Bahn noch ein Ticket zu kaufen. Hier sind Mobilitätsapps besonders günstig: Viele Apps bieten ein Buchungs- und Bezahlsystem für öffentliche Transportmittel an und schlagen die besten Verbindungen zum gewünschten Ziel vor. Dabei sollte im Vornherein aber darauf geachtet werden, ob der ÖPNV der gewünschten Stadt unterstützt wird, denn nur wenige Apps bieten Informationen für den ÖPNV deutschlandweit an.

Carsharing-Dienste

 

Neben dem ÖPNV oder dem Fahrradverleih ist das Carsharing eine günstige Alternative, zum gewünschten Ort zu kommen. Hier ist aber Vorsicht geboten, denn manche Apps zeigen nur gewisse Carsharing-Dienste an und manche Anbieter bieten kein Free-Floating-System, sodass die Autos nach Nutzung wieder an die Abholstation zurückgebracht werden müssen. Manche Apps zeigen neben den großen Carsharing-Diensten auch private Carsharing-Angebote an, bei denen die Autos von Privatpersonen gemietet werden können. Dies ist besonders für längere Mietperioden oft eine günstigere Alternative als die Miete bei großen Anbietern.
Taxidienste In manchen Situationen bietet sich keine andere Möglichkeit, als ein Taxi zu rufen. Viele Apps bieten nicht nur eine Übersicht der verfügbaren Taxis in der Umgebung und die ungefähren Fahrtpreise, sondern geben über ein Buchungssystem auch die Möglichkeit, das Taxi direkt zu bestellen und über die App zu bezahlen.

Fahrradverleih

Wer kennt es nicht: Es ist Rushhour mitten in der Innenstadt und die Straßen sind völlig verstopft. Carsharing-Dienste kommen jetzt nicht infrage und der ÖPNV ist auch völlig überlastet. Ist jetzt nur eine kurze Strecke zu bewältigen, kann man etwas für seine Gesundheit und auch für die Umwelt tun: Das Fahrrad nutzen. Viele Mobilitätsapps haben dies erkannt und eine Vielzahl an Fahrradverleihservices in ihre Übersicht aufgenommen. So kann direkt überprüft werden, ob an der jeweiligen Station ein Mietfahrrad zur Verfügung steht und bei Bedarf kann auch reserviert oder gebucht werden.

Unsere Empfehlungen in der Videoübersicht:

 

Titelbild: Mobilitätsapps im Alltagstest – Bildquelle: hurca.com @ fotolia.com

Facebooktwitter