Smart electric drive 2017 – Preisliste und Zubehör

Smart electric drive 2017 – Preisliste und Zubehör

6. April 2017 Aus Von N. Hagedorn
Spread the love

Als ich neulich bei Temperaturen um den Gefrierpunkt an der Post mit dem Nissan Evalia direkt neben einem Smart electric drive der Vorgängerversion parkte, wurden im Gespräch mit dem Fahrer die Reichweiten bei kalten Temperaturen ausgetauscht. Hier lag der Praxiswert laut seinen Angaben bei 30 bis 40 Kilometer für den von ihm gefahrenen Smart im Winter. Der Smart ED als Coupé und Cabriolet ist seit Mitte 2012 auf dem Markt. Serienmäßig war er mit einem 55-kW-Motor ausgestattet. Bei der neuesten Generation sind einige Modifikationen vorgenommen worden. Wir werfen einen Blick auf die neueste Generation und sinnvolles Zubehör.

Auf große Ankündigungen der Daimler AG im Bereich der Elektromobilität folgt zunächst einmal die Marke Smart mit einer elektrischen Variante des Kleinwagens. Technisch hat sich der Smart electric drive weiterentwickelt: Neben einem 60-kW (82PS)-Elektromotor sowie einem 4,6 kW Bordlader wird der Smart aus einem 17,6-kWh-Akku mit Strom versorgt. Der Hersteller verspricht auf der Internetseite: „Die neue smart electric drive Flotte ist da. Komplett elektrisch, lokal emissionsfrei und mit einer dynamischen Beschleunigung, die schon ab dem ersten Meter Spaß macht.“ Der Spaß ist freilich kurzweilig. Bei einem angegebenem Durchschnittsverbrauch von circa 13 kW wird schon nach etwas über 100 Kilometer die Akkuleistung erschöpft sein; im Winter wahrscheinlich nach unseren Testerfahrungen der letzten Jahre auf viel früher. Und dann heißt es erst einmal Laden. Im günstigsten Fall kann man schon mal 3,5 Stunden warten, bis der Akku dann an der Wallbox oder unterwegs über den Typ-2-Stecker geladen sein wird. An der Haushaltssteckdose auch gerne 6 bis 8 Stunden. Es bleibt also festzuhalten, dass der Smart weiterhin optimal im Stadtverkehr für den Kurzstreckenbereich einsetzbar ist und dort aufgrund seiner kompakten Abmessungen auch immer leicht einen Parkplatz finden wird.

Wie bei Daimler üblich, wird bei jeder Marke eine umfangreiche Preisliste mit vielen Ausstattungsmerkmalen zur Verfügung gestellt. Die Preise für den 2-sitzigen Smart liegen bei 21.940 Euro und für die 4-türige Version bei 22.600 Euro, inklusive Batterie. Immerhin kann noch bei Beantragung der Umweltbonus in Höhe von 4.000 Euro genutzt werden, der den Grundpreis noch einmal um mindestens 17 Prozent senkt. Im Jahr 2016 entschieden sich laut BAFA-Statistik insgesamt 174 Käufer für den Smart electric drive mit Umweltbonus.

Als Standardladekabel werden der Typ-2-Stecker oder das Ladekabel für die Haushaltssteckdose mitgeliefert. Ein weiteres Ladekabel gibt es nur gegen Aufpreis. Wer auf die richtigen Ausstattungsmerkmale Wert legt, sollte einen genauen Blick in die 54 Seiten umfassende Preisliste werfen. Eine schnellere Ladeoption bietet Smart nicht an. Das Winterpaket mit Lederlenkradheizung und Sitzheizung bringt zwar mehr Komfort, kann dann aber auch zur weiteren Verkürzung der Reichweite in den kalten Monaten werden. Aus unseren Erfahrungen in den Praxistests verkürzen sich die Reichweiten mit der Sitzheizung noch einmal um ein paar Kilometer.

Unsere TOP-3-Empfehlungen für einen guten Wiederverkaufswert:

Wer Wert auf eine höherwertige Innenausstattung legt und Leichtmetallräder und farbiges Display mit Bordcomputer nutzen möchte, sollte eine der Ausstattungsvarianten passion, prime oder proxy wählen. Zusätzlich gibt es einige interessante Details:

1. Digitales Radio für die neuen Standards DAB, DAB+ und DMB (Aufpreis 300 Euro)
Der DAB-Tuner ermöglicht digitalen Radioempfang. Wer die Ouvertüre zu Gioachino Rossinis Einakter „Die seidene Leiter“ rauschfrei genießen möchte, greift am besten zum digitalen Sound. Spartenkanäle und Zusatzinformationen ergänzen den Radiosound und das Radio ist seit Jahrzehnten das Kulturgut im Auto. Das digitale Radio wird zum Standard in den kommenden Jahren.

2. Außenspiegel, elektrisch einstellbar und beheizbar (Aufpreis 190 Euro)
Ein Standard bei vielen gut ausgestatteten Autos und gerade für den Winter ein wichtiges Detail, um die Außenspiegel eisfrei zu halten, um für eine gute Sicht nach hinten zu sorgen.

3. Faltdach, elektrisch in Stoff (Aufpreis 990/640 Euro)
Das ultimative Open-Air-Tool für die Sommersaison. Was in anderen Autos das Schiebedach ist, ist im Smart das praktische elektrische Stofffaltdach als werterhaltendes Detail. Ein Must-have als Argument für den Wiederverkauf.
Mit diesem Zubehör sind beim Wiederverkauf auf jeden Fall gute Pluspunkte zu erzielen.

Addendum:

Quellen: Preisliste und Video Smart Daimler AG, Smart ist eine Marke der Daimler AG

Die Preisliste März 2017 – hier klicken.

 

N. Hagedorn