Autogramm Fiat 500 Mildhybrid

Autogramm Fiat 500 Mildhybrid

1. Juli 2020 0 Von Nils Hagedorn
Facebooktwitter

Fiat setzt beim Fiat 500 Hybrid auf einen komplett neuen Dreizylinder-Benziner mit einem Riemen-Starter-Generator, der im 12 Volt Bordnetz arbeitet und kombiniert wird mit einer kompakten Lithium-Ionen-Batterie. Aus einem Liter Hubraum werden 51 kW (70 PS) zur Verfügung gestellt. Der Motor ist wesentlich laufruhiger als die hochtourigen 2-Zylindermodelle und erfüllt die Emissionsklasse Euro 6d. Die Start-Stopp-Automatik ist vibrationsarmer als beim Vierzylinder-Benziner.

Das Sondermodell „Launch Edition” von Fiat 500 Hybrid ist am Schriftzug „Hybrid” am Heck sowie einem speziellen Logo an der Mittelkonsole zu erkennen. Der Buchstabe H wird hier von zwei Tautropfen gebildet, als Symbol für den Beginn einer neuen Ära. Beide Modelle sind in der exklusiven Karosseriefarbe „Tau Grün” lackiert.

Die Bezüge der Sitze sind laut Fiat komplett aus recyceltem Kunststoff hergestellt. Das Garn besteht aus SEAQUAL®, zertifiziert von der gleichnamigen spanischen Naturschutz-Organisation. Die Sitzbezüge der neuen Hybrid-Modelle von Fiat enthalten 10 Prozent Kunststoff, der aus dem Meer eingesammelt wurde, und 90 Prozent Recycling-Material aus Quellen an Land. Der aus der Natur eingesammelte Kunststoffabfall – meist PET – wird für die Verarbeitung als Garn zunächst zu Flocken zerkleinert. Im Webeprozess werden die unterschiedlichen Komponenten gemischt, anschließend mit umweltfreundlichen Methoden gefärbt und veredelt.

Fiat 500 Interieur
Fiat 500 Interieur

Die Mild-Hybrid-Technologie von FCA

Die Mild-Hybrid-Technologie basiert auf einem neuen Dreizylinder-Benzinmotor mit Saugmotor und einem Liter Hubraum unter der Motorhaube, der 51 kW (70 PS) bei 6.000 Umdrehungen und ein maximales Drehmoment von 92 Newtonmetern bei 3.500 U / min leistet. Die zwei Ventile pro Zylinder werden von einer einzigen Nockenwelle betätigt, die kettengetrieben ist und eine variable Zeitsteuerung ermöglicht. Die kompakte Brennkammer, der für starke Verwirbelung sorgende Ansaugtrakt, die vergleichsweise hohe Verdichtung von 12: 1 und die Abgasrückführung (AGR) sorgen für einen hohen Wirkungsgrad. Der gemeinsam mit Teksid entwickelte Motorblock besteht aus Aluminium im Druckgussverfahren, die Zylinderlaufbuchsen aus Gusseisen. Das Gewicht des gesamten Motors beträgt nur 77 Kilogramm. Durch den um zehn Millimeter geschränkten Kurbeltrieb und ein Verhältnis von Bohrung zu Hub von 1,24 wird die interne Reibung verringert, was ebenfalls die Effizienz des Motors steigert.

Der Riemen-Starter-Generator (RSG) ist über den Riemen mit dem Motor verbunden, der auch die anderen Nebenaggregate antreibt. Das System rekuperiert beim Bremsen und im Schubbetrieb. Die gewonnene elektrische Energie speichert eine Lithium-Ionen-Batterie mit einer Kapazität von 11 Ah. Im Gegenzug unterstützt derRiemen-Starter-Generator den Motor zum Beispiel beim Anfahren mit einer Leistung von bis zu 3,6 kW und übernimmt in der Start&Stopp-Automatik die Funktion des Startermotors.

Bei den Testfahrten haben wir das sogenannte Segeln getestet. Der Motor schaltet hier schon bei einer Geschwindigkeit von weniger als 30 km/h ab und startet bei Bedarf unverzüglich und automatisch neu. Der Fahrer wird dazu durch ein entsprechendes Symbol in der Statusanzeige des Hybrid-Systems im Instrumentenfeld aufgefordert, den Leerlauf einzulegen. Während dieses sogenannten Segelns übernimmt die Lithium-Ionen-Batterie die Versorgung aller elektrischen Verbraucher an Bord.

Addendum

Test aus dem Frühjahr 2020

Ausführliche Tests und Trends gibt es im aktuellen Magazin. Abo unter

Facebooktwitter