BMW und Daimler vereinbaren Mobilitäts-Joint-Venture

BMW und Daimler vereinbaren Mobilitäts-Joint-Venture

20. Dezember 2018 Aus Von nh
Facebooktwitter

Laut Pressemeldung planen die BMW Group und die Daimler AG nach der Genehmigung durch die Wettbewerbsbehörden für ihr gemeinsames Mobilitätsunternehmen die nächsten Schritte. Grundlage dafür ist die seit Dienstag, 18. Dezember 2018 vorliegende Zustimmung der US-Wettbewerbsbehörde. Damit haben alle involvierten Kartellbehörden grünes Licht für das neue Gemeinschaftsunternehmen gegeben, das zu gleichen Teilen der BMW Group und der Daimler AG gehört.

Für das Joint Venture steht die persönliche Freiheit der Kunden in der urbanen Mobilität im Fokus. Mit der Vision der Mobilität der Zukunft wird ein neues Mobilitätsangebot geschaffen, das einfach zugänglich, intuitiv und an den Bedürfnissen der Nutzer ausgerichtet sein soll. Die Kunden werden sich auf ihrer Urban Journey in einem nahtlos vernetzten, nachhaltigen Ökosystem bewegen, das CarSharing, Ride-Hailing, Parking, Charging und Multimodalität aus einer Hand vereint und mit wenigen Fingertipps verfügbar ist. Damit soll die attraktivste und umfassendste Mobilitätslösung für ein besseres Leben in einer vernetzten Welt entstehen.

Im Grundsatz werden die bisher schon genutzten Carsharingdienste Car2Go und DriveNow zusammengefasst und mit diversen externen Dienstleistern vernetzt zu einem umfassenden Lösungspaket, das dann über eine App bedient werden soll. Über das direkte Carsharing hinaus werden Dienstleistungen zur Mobilität wie zum Beispiel Leihräder, Taxi oder der Nahverkehr über einen Diensteanbieter verfügbar sein. Darüber hinaus wird auch das bargeldlose Parken und Laden des Fahrzeuges künftig vereinfacht.

Das paritätische Joint Venture wird laut offiziellen Presseinformationen folgende Aktivitäten und Services umfassen:

Multimodal und On-Demand Mobility mit moovel und ReachNow

Die deutlich mehr als sechs Millionen Nutzer profitieren von der intelligenten und nahtlosen Vernetzung verschiedener Mobilitätsangebote wie etwa Carsharing, Leihräder, Taxi und Nahverkehr – inklusive Buchung und Bezahlung. Darüber hinaus bietet die multimodale Plattform Lösungsansätze für die Bedürfnisse des urbanen Individualverkehrs einschließlich Car as a Service.

CarSharing mit Car2Go und DriveNow

Car2Go und DriveNow werden in Summe 20.000 Fahrzeuge in 30 internationalen Metropolen haben. CarSharing erlaubt, die Auslastung von Fahrzeugen zu erhöhen und damit zur Reduktion der Gesamtzahl von Fahrzeugen in den Städten beizutragen. Mehr als vier Millionen Kunden nutzen diese CarSharing-Angebote bereits.Ride-Hailing mit mytaxi, Chauffeur Privé, Clever Taxi und Beat:

Bereits heute nutzen 15,9 Millionen Kunden und mehr als 250.000 Fahrer die Dienste von mytaxi, Chauffeur Privé, Clever Taxi (alle Europa) und Beat (Südamerika). Damit ist die Intelligent Apps GmbH einer der führenden Ridehailing-Anbieter in Europa und Südamerika. Innovative Angebote wie mytaximatch, bei dem sich unbekannte Fahrgäste per Fingertipp ein Taxi teilen, leisten zudem einen wichtigen Beitrag zur Reduzierung des innerstädtischen Verkehrsaufkommens.


Parking mit ParkNow und Parkmobile Group/Parkmobile LLC

Ticket- und bargeldloses Parken am Straßenrand oder Reservieren und Bezahlen von Parkplätzen in Parkhäusern. In Europa und Nordamerika erreicht Parkmobile insgesamt über 27 Millionen Kunden und bietet digitale Parklösungen in mehr als 1.100 Städten an. Der innovative, digitale Parkdienst reduziert die Dauer von Fahrten, die Menschen für die Parkplatzsuche aufwenden und verringert damit das Verkehrsaufkommen signifikant. Denn der Parksuchverkehr macht heute etwa 30% des Stadtverkehrs aus.

Charging mit ChargeNow und Digital Charging Solutions

Einfacher Zugang (Finden, Laden, Bezahlen) zum weltweit größten Netz an öffentlichen Ladestationen. Zusammen mit privilegierten Parkplätzen in den Städten unterstützt dies den Ausbau der Elektromobilität. Es ermöglicht den Menschen, Elektromobilität leichter in ihre Mobilitätsbedürfnisse zu integrieren.

Fazit

Spätestens seit dem Wirtschaftswunder galt das eigene Auto als Statussymbol für den eigenen Status Quo. Nach dem Aufbruch in das neue digitale Jahrhundert mit einer zunehmenden Flexibilität der Verkehrsteilnehmer und ganz neuen Einstellungen zur Mobilität sind in den kommenden Jahren ganzheitliche Lösungsansätze gefordert. Das Smartphone und die digitalen Buchungsmöglichkeiten verleihen neue Freiheiten.
Die Zusammenfassung diverser Dienstleistungen im Bereich Mobilität zu einem Generalanbieter soll die Stärke der beiden großen Player BMW und Daimler jetzt auch im Sektor der digitalen Mobilitätsanbieter weit nach vorne bringen. Man darf gespannt auf die Reaktionen der Konkurrenten sein.

Addendum

green car magazine Dezember 2018

Quellen: Pressemeldung von Daimler/BMW

Titelbild: Sinnbild Smartphone Mobilität – Copyright oatawa @ Adobe Stock

Mehr aktuelle Informationen zur nachhaltigen Mobilität gibt es im aktuellen Heft. Abo unter

Facebooktwitter