Zum Inhalt springen
EU-Führerschein - Copyright MQ-Illustrations - stock.adobe.com

Diese Schlüsselzahlen im Führerschein sind wichtig für Brillenträger

Wer sich im Straßenverkehr bewegt und auf eine Sehhilfe angewiesen ist muss diese selbstverständlich nutzen. Die Fahrerlaubnis-Verordnung weist ausdrücklich im Paragraf 12 darauf hin. Verstöße gegen diese Vorschriften führen zu empfindlichen Bußgeldern.

Dabei ist auch eindeutig erkennbar welche Sehhilfen vorgeschrieben sind. Ein Blick in den Führerschein auf der Rückseite gibt detaillierte Auskunft über die Vorgaben für die Führerscheinbesitzer.  Alle Beschränkungen, Auflage und Zusatzangaben für die jeweilige Führerscheinklasse sind im Feld 12 eingetragen.

Besonders wichtig ist die letzte Zeile des Feldes 12 am Ende unter den Spalten 9 bis 12. Diese Eintragungen gelten durchgehend für alle erworbenen Führerscheinklassen. Und genau hier findet man auch die Schlüsselzahlen für das Tragen einer Sehhilfe.

Führerschein-Codes

Die Codierung wird festgelegt beim Erwerb des Führerscheins. Wer eine Brille tragen muss, erhält die Schlüsselnummer 01.01, beim Tragen einer Kontaktlinse die Schlüssel Nummer 01.02. Wer zwischen Brille und Kontaktlinse frei entscheiden darf bekommt die Eintragung 01.06.

Unten links stehen die Schlüsselzahlen, die für alle Fahrzeugklassen gültig sind.
Unten links stehen die Schlüsselzahlen, die für alle Fahrzeugklassen gültig sind.

Alle Eintragungen zu den Sehhilfen im Überblick:

Lfd. Nr.SchlüsselzahlBeschränkungen / Auflagen / Zusatzangaben
101Korrektur des Sehvermögens und/oder Augenschutz:
201.01Brille
301.02Kontaktlinse(n)
401.03Schutzbrille*
501.05Augenschutz
601.06Brille oder Kontaktlinsen
701.07Spezifische optische Hilfe
Schlüsselzahlen für Sehhilfen im EU-Führerschein

Das Bußgeld für die nicht getragene Sehhilfe liegt bei 25 Euro bei einer Verkehrskontrolle. Wer die Sehhilfe nicht dabei hat, kann mit der Untersagung der Weiterfahrt belegt werden. Auch bei Unfallsituationen wird häufig das Tragen der Sehhilfen berücksichtigt. Wer ohne die vorgeschriebenen Sehhilfen einen Unfall verursacht muss mit Widerständen der Versicherungen rechnen. In diesem Fall kann sogar im Zweifel der Versicherungsschutz wegfallen.

Fazit

Wer auf Sehhilfen angewiesen ist im Straßenverkehr, sollte diese entsprechend auch fortlaufend nutzen. Ein Blick in den Führerschein genügt, um die vorgeschriebenen Sehhilfen auf einen Blick zu erkennen. Zur Vermeidung von Bußgeldern und Ärger bei Unfällen sind die Vorschriften der Fahrerlaubnis-Verordnung genau zu beachten.

Addendum

Titelbild – EU-Führerschein – Copyright MQ-Illustrations – stock.adobe.com

Welche Erfahrungen habt Ihr mit dem EU-Führerschein gesammelt?

N. Hagedorn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

20 − elf =

Translate »