Frischer Wind für den Fiat 500X Modelljahr 2019

Frischer Wind für den Fiat 500X Modelljahr 2019

5. Juni 2019 Aus Von nh
Facebooktwitter

Der kompakte Fiat 500X in der Crossover-Version ist via Modellpflege mit zwei neuen, sparsameren Motoren ausgestattet worden. Optisch wirkt der Fiat wie ein urbaner Micro-SUV, akzentuiert und aufgewertet mit einer neuen Frontpartie mit optionalen Full-LED-Scheinwerfern. Im Interieur sorgen neue Materialien und Farben für mehr Glanz in der Kompaktklasse. Vorgesehen ist in Zukunft auch ein Plug-in-Hybrid und eine reine Elektroversion. Wir werfen im Test einen Blick auf die aktuelle 1-Liter-Version.

Unser Testwagen ist der Fiat 500X 1.0 GSE mit 88 kW / 120 PS Leistung in der Version E6D-TEMP City Cross. Drei Ausstattungsvarianten stellt Fiat zur Verfügung: Urban, City Cross und Cross. Hierzu gibt es aktuell 6 Motorisierungen. Die Basisausstattung Urban enthält technisch ein kompaktes 3,5-Zoll-Display, ein Bluetooth-Radio mit USB-Anschluss, elektrische Fensterheber, eine Geschwindigkeitsregelung sowie eine Klimaanlage und ein Start-Stopp-System. Eine Klimaautomatik ist nur in der Cross-Version eingebunden, sonst sind noch einmal 500 Euro Aufpreis zu zahlen. Einige Assistenzsysteme sind ab der Basisversion schon enthalten, dazu zählen der Spurassistent und die Verkehrszeichenerkennung.

GSE-Motoren für die neuen Abgasnormen

Die neue Motorenfamilie bei FCA heißt GSE – kurz für Global Small Engine Family, also konzernweite Kleinmotorenfamilie, bekannter unter dem Spitznamen: „Firefly“. Ziele der neuen Motoren waren unter anderem eine Bauform mit kompaktem Brennraum für kurze Flammwege und gute Verwirbelung. Weitere Merkmale sind eine Direkteinspritzung mit einem Kraftstoffdruck von 200 bar, vier Ventile pro Zylinder, eine variable Ventilsteuerung („MultiAir II“) und ein in den Zylinderkopf integrierter Abgaskrümmer. Auf diesem Weg verkürzt sich die Warmlaufphase der Motoren. Besonders kleine Lager an der Kurbelwelle reduzieren die Reibung. Beide Maßnahmen erzielen geringere Benzinverbräuche. Motorblock und Zylinderkopf sind aus Aluminium gefertigt. Mit drei Zylindern wiegt der Motor 91, mit vier Zylindern 110 Kilogramm.

In der vorläufigen Konfiguration erfüllen die Motoren die neuen Abgasnormen laut WLTP. Im realitätsnahen RDE-Zyklus werden jedoch Lastbereiche gefordert, bei denen der Partikelausstoß steigt – ein generelles Problem von Direkteinspritzern. Deshalb werden bei Fiat die Benziner mit Ottopartikelfiltern ausgestattet und die Diesel mit SCR-Katalysatoren ausgerüstet.

Die komfortableren Ausstattungspakete für den 500X

Wer mehr Sicherheit ordern möchte, kann diese separat im Paket hinzubuchen. Fiat´s Uconnect-System mit einem üppigen 7-Zoll-Touchscreen ist serienmäßig ab der Ausstattungsvariante City Cross vorhanden.

Annehmlichkeiten wie Totwinkel-Assistent, Auffahrwarner, Abstandstempomat, Glasdach, Rückfahrkamera und LED-Scheinwerfer gibt es gegen Aufpreis, einiges davon sogar für die günstigste Ausstattung. In der mittleren Version kommt dann hauptsächlich das 7-Zoll-Touchscreen-Infotainment-System zum Serienumfang hinzu, an das sich Smartphones per Apple CarPlay und Android Auto anbinden lassen.

Mit dem kompakten Dreizylinder mit Turboaufladung ist das 1.400 kg schwere Auto ausreichend motorisiert für den originären Einsatz im urbanen Umfeld. Fleißiges Schalten ist mit dem 6-Gang-Getriebe im Alltag angesagt, die Beschleunigung von null auf 100 km/h werden in 11 Sekunden bewältigt und die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 188 km/h. Als Normverbrauch werden 6 l Super angegeben, bei unseren Tests im Winter lagen wir zwischen 6 und 7 Litern im Temperaturbereich zwischen 0 und 10 Grad bei Tagestemperaturen.

Aufgrund des kurzen Radstandes und der etwas härteren Federung sind bei unebenen Streckenprofilen leichte Abstriche beim Federungssystem zu machen. Die Lenkung spricht sehr direkt an und ist leichtgängig. Die Platzverhältnisse sind für den sehr kompakten SUV erstaunlich großzügig. Egal ob auf den Vorder- oder Hintersitzen, es lässt sich dank guter Kopffreiheit bequem reisen. Im Kofferraum sind 350 Liter Stauraum vorhanden, Platz genug für das Handgepäck ist das auf jeden Fall.Legt man die umklappbare Rückbank um, sind bis zu 1000 Liter Stauraum nutzbar und damit mehr als genug für einen entspannten Urlaub zu zweit.

November Blues – Test bei frostigen Außentemperaturen im November 2018. 
Immer klar zu erkennen ist die markante 500X Silhouette.

Urbaner Charme für die Zukunft

Die Fiat 500 Familie hat seinen eigenen Charme als Stadtauto. Die drei Hauptvarianten sind der kompakte Fiat 500, die Version „L“ als Minivan für junge Familien und der 500X als Crossover-SUV mit eigenem Kultcharakter. Aufgrund dieser breiten Verteilung haben die 500er von Fiat eine feste Fangemeinde. Für die Zukunft sind neben den oben genannten konventionellen Motoren auch ein Plug-in-Hybrid und eine reine Elektroversion in Planung.

Addendum

Praxistest Dezember 2018

Bildmaterial Copyright Fiat und green car magazine

Mehr ausführliche Informationen und Praxistests gibt es im aktuellen Heft. Abo unter

Facebooktwitter