Zum Inhalt springen
Maserati Logo - ©pixarno - stock.adobe.com

Maserati steigt mit dem Gen3 in die Formel E ein


Laut Maserati wird mit dem Gen3 eines der leichtesten, schnellsten und stärksten Rennwagens der Formel E, ab der Saison 2022/2023 in die ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft an den Start gehen. Mit dem Einstieg des neuen E-Rennwagens wird Maserati nach über 60 Jahren das Comeback im Formelzirkus geben. Die mit dem Rennsport eng verbundene Geschichte des italienischen Herstellers wird in der nächsten Rennsaison um einen weiteren Meilenstein erweitert.


Die Geschichte von den Maserati-Brüdern begann schon 1926 mit dem Auftritt beim Langstreckenrennen „Targa Florio“ in den sizilianischen Bergen. Damals gewann Alfieri Maserati in seiner Klasse das Rennen. Danach folgten weitere sportliche Erfolge. Unvergessen ist wohl bis heute der Sieg in der Formel-1-Weltmeisterschaft 1957 mit Juan Manuel Fangio am Steuer.


Jetzt folgt also das Comeback in die Formel E als Einstieg in die elektrische Zukunft von Maserati. Für Maserati CEO Davide Grasso steht fest, dass das Rennsport-Erbe der Marke perfekt mit der ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft übereinstimmt, und selbst angesichts der Geschichte von Maserati ist die Marke bestrebt, neue Wurzeln zu schlagen. Geplant ist der Beginn einer neuen Ära für die traditionelle Marke in der weltweit ersten Elektro-Rennserie.


Leistungsgrenzen ausreizen


Ziel ist es, die rasante Entwicklung des Weltklasse-Motorsports zu nutzen, um die Leistung, Innovation und das Prestige Erkenntnisse aus der Rennstrecke in die Entwicklung der Straßenfahrzeuge einfließen zu lassen. „Wir sind sehr stolz darauf, wieder da zu sein, wo wir als Protagonisten in der Welt des Rennsports hingehören. Wir werden von Leidenschaft angetrieben und sind von Natur aus innovativ. Wir haben eine lange Geschichte von Weltklasse-Exzellenz im Wettbewerb und sind bereit, die Leistung in der Zukunft zu steigern“, lautet hierzu das Statement von CEO Grasso.


Fazit


Viel Tradition wird jetzt mit dem Gen3 erneut auf die Probe gestellt. Wie bei anderen Neueinstiegen von Markenherstellern in der Formel E darf man gespannt darauf sein, wie der Einstieg in die erste Formel-E-Saison verlaufen wird. Allein der Name Maserati wird noch mehr Motorsport-Enthusiasten in den Bann der jungen Formel-E ziehen.

Addendum

Titelbild – Maserati Logo – ©pixarno – stock.adobe.com

N. Hagedorn
Letzte Artikel von N. Hagedorn (Alle anzeigen)
Translate »